„You cannot create results. You can only create conditions in which something might happen.“
Anne Bogart

Axel Brauch
ist freischaffender Regisseur, Schauspieler und
Kommunikationstrainer.

Erste Bühnenerfahrungen sammelte er in seiner Geburtsstadt Karlsruhe am Badischen Staatstheater.
Nach seinem Abitur 1997 und dem Zivilsdienst in der Pflege absolvierte er sein Schauspielstudium von 1998 bis 2002 an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm und schloss daran ein Aufbaustudium Gesang in Kooperation mit der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar an.
Engagements als Schauspieler führten unter anderem an das Staatstheater Stuttgart, Staatstheater Darmstadt, Schauspielbühnen Stuttgart, Theaterhaus Stuttgart, Theater Bremen, Theater Osnabrück, Kammerspiele Landshut und das Tollwood Festival in München.

2003 war Axel Brauch Gründungsmitglied des Ensembles „Fliegen ab Stuttgart“ und erhielt mit diesem den Stuttgarter Theaterpreis. 2007 wurde ihm der Stuttgarter Theaterpreis für herausragende darstellerische Leistung für die Uraufführung der Romanbearbeitung „Wir bleiben in der Nähe“ von Tilman Rammsted verliehen. Berufsbegleitend studierte er von 2007 bis 2009 an der Universität Regensburg im Masterstudiengang „Speech, Communication and Rhetoric“. Diesen schloss er mit dem Titel M.A. ab.
Seit 2016 ist er künstlerischer Leiter und Regisseur der Birsteiner Festspiele bei Frankfurt. Dort erarbeitete Axel Brauch mit dem Komponisten Jochen Flach und dem Autor Steffen Dargatz die Uraufführung des Musicals „Der wilde Grimm“, eine Kooperation zwischen Profis und Amateuren.
Außerdem ist er seit 2016 als Regisseur für das Bürgertheater Ludwigsburg tätig und realisierte dort in Zusammenarbeit mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Gesine Mahr (geb. Pitzer) das interreligiöse Projekt „Urban Prayers“ von Björn Bicker, das an unterschiedlichen spirituellen Orten zur Aufführung kam, sowie das spartenübergreifende szenische Musiktheater „Die Jahreszeiten“ nach Joseph Haydn im Forum am Schlosspark
.

Kontakt